Sie sind hier:   Startseite
Bilderstrecken
Reden & Videos
Kleine Anfragen
AKTUELLE MELDUNG VOM 08.12.2012
BVG sieht umfangreiche Änderungen im Busnetz von Steglitz-Zehlendorf vor

Vieles wird sich am 9. Dezember ändern - bitte informieren Sie sich

 

Jetzt auf Facebook teilen

 

Die BVG, die noch im Jahr 2012 mit insgesamt 58,6 Mio. Euro vom Land Berlin subventioniert wird, möchte bis zum Jahr 2016 schwarze Zahlen schreiben. Dies beinhaltet Angebotsoptimierungen, die nicht unbedingt Kürzungen sein müssen. Zum Fahrplanwechsel am 9. Dezember 2012 trifft es nun die Bereiche Reinickendorf/Märkisches Viertel und den Bezirk Steglitz-Zehlendorf. Als besonderes Highlight wird in diesem Zusammenhang vom neuen "Süd-West-Konzept" gesprochen, das aber ziemlich kurzfristig kommt, denn viele Steglitz-Zehlendorfer werden am 9. Dezember von dem neuen Konzept nichts wissen und irritiert an so manchen Haltestellen stehen.

Dabei sind die Änderungen an den meisten Stellen intelligent und effizient: Auf der Drakestraße und auf dem Teltower Damm werden die bislang zusätzlichen Fahrten zum bestehenden 10-Minuten-Takt eingezogen, die ohnehin nicht frequentierten Linienabschnitte S-Bhf. Lichterfelde Ost - Oberhofer Platz und Hittorfstr./Freie Universität - Oskar-Helene-Heim (parallel zur U-Bahn) entfallen.

Konkret bedeutet dies, dass die montags bis freitags im 10-Minuten-Takt verkehrende Buslinie 285 nun alle 20 Minuten an der Andréezeile (Ladiusmarkt) in Zehlendorf-Süd endet und nur noch alle 20 Minuten weiter auf dem Teltower Damm in Richtung Zehlendorf Mitte - Oskar-Helene-Heim - Waldfriedhof verkehrt. Dieser Abschnitt wird von der Linie X10 (Teltow Ramrath-Brücke bzw. S-Bhf. Teltow Stadt - Zoologischer Garten) übernommen, sodass dennoch ein einheitlicher 10-Minuten-Takt besteht. Die Haltestelle Waldfriedhof wird ab 20 Uhr nicht mehr angefahren und auf die fußläufig erreichbare Haltestelle Alliiertenmuseum an der Clayallee verwiesen.
Die Linie M11, die bislang alle 20 Minuten an der Haltestelle Unter den Eichen/Drakestr. endete und alle 20 Minuten weiter bis U-Bhf Oskar-Helene-Heim fuhr, endet ab sofort durchgehend am U-Bahnhof Dahlem-Dorf und hält für die Haltestellen Dahlem Dorf, Löhleinstraße und Hittorfstr. (Freie Universität Berlin) die Vorzüge des "Metrolinien-Konzeptes" bereit: Erreichbarkeit tagsüber alle 10 Minuten und durchgängiger Nachtverkehr im 30-Minuten-Takt.
Die Linie X11, die bislang zeitweise am U-Bahnhof Dahlem-Dorf und zeitweise in Licherfelde am Oberhofer Platz endete, fährt nun stets alle 20 Minuten vom S-Bhf. Lichterfelde Ost weiter über S-Bhf. Sundgauer Straße - Zehlendorf Eiche - Busseallee zum U-Bhf. Krumme Lanke, montags bis freitags wird der Abschnitt S-Bhf. Lichterfelde Ost - Zehlendorf Busseallee alle 10 Minuten bedient.
Die Linie 184, die aus Tempelhof kommt, fährt ab sofort vom S-Bhf. Lichterfelde Ost weiter über den Ostpreußendamm und Teltow-Seehof zum S-Bhf. Teltow Stadt und nach Teltow Warthestraße, dies montags bis samtags alle 20 Minuten, abends und sonntags alle 60 Minuten. Die Ausweitung des Verkehrs vor allem an den Sonntagen ist ein weiterer Bestandteil der Strategie, die ÖPNV-Linien zwischen Berlin und Brandenburg weiter zu vernetzen. Vergangenes Jahr wurde bereits die Buslinie X10 aufgestockt und eine neue Linienführung innerhalb des Stadtzentrums von Teltow bis zur Rammrath-Brücke etabliert.

Die Änderungen passen zur neuen Strategie der BVG, das Fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln so einfach wie möglich zu gestalten: Durchgehende Verbindungen, eindeutige Linienverläufe, stringente Taktzeiten, Vermeidung von Parallelverkehren und leichtzugängliche Fahrgastinformationen, die sich vor allem in Form der neuen LED-Anzeigemonitore zeigen, die in den beiden vergangenen Monaten massenhaft an Bushaltestellen im Bezirk Steglitz-Zehlendorf aufgestellt wurden.

Julian Krischan

 
X
DIREKTEINSTIEG
SchlagworteOrteGremien
  Strom
  Umwelt
  Wasser
  Wohnen